Neue Welle von Trojanern manipulieren Google Play Store

Für Virenschreiber ist Google Play eine Art Gelobtes Land. Einmal dort gelandet, erhält eine schädliche App ein breites Publikum, dazu das Vertrauen dieses Publikums sowie ein nachsichtiges Verhalten der Sicherheitssysteme des Betriebssystems.

Eine der Hauptvoraussetzungen, die eine Anwendung erfüllen muss, um im App-Shop Google Play aufgenommen zu werden, ist eine sorgfältige Überprüfung des Programms auf unerwünschtes Verhalten mittels verschiedener Analysesysteme, sowohl automatischer als auch manueller. Einige Virenschreiber, die an den Versuchen verzweifelt sind, diese Überprüfungen zu umgehen, haben stattdessen einen Weg gefunden, die Client-App des Shops zu ihren eigenen unlauteren Zwecken auszunutzen.

In letzter Zeit beobachten wir immer häufiger Trojaner, die die Anwendung Google Play ausnutzen, um im Rahmen von Werbekampagnen Apps aus dem Shop ohne Wissen der jeweiligen Besitzer auf deren Smartphones zu laden, dort zu installieren und auszuführen sowie Kommentare zu hinterlassen und die betreffende App zu bewerten. In der Regel fügt eine auf diese Weise von einem Trojaner installierte App dem Anwender keinen direkten Schaden zu, doch das Opfer könnte Geld von seinem mobilen Konto verlieren, wenn es teuren mobilen Traffic bezahlen muss. Überdies können die Trojaner nicht nur kostenlose, sondern auch kostenpflichtige Apps installieren und den Nutzer so dazu nötigen, noch höhere Summen zu zahlen.

Quelle: hier

1 Kommentar

  1. Jacob Thomes
    Very nice keep it up bro really interesting

Einen Kommentar schreiben