Betrüger missbrauchen WhatsApp und Instagram für Werbung für nicht jugendfreie Websites

Vor kurzem stoßen Sicherheitsexperten auf Spam-Versendungen in fehlerfreier deutscher Sprache, deren Mails sich als Benachrichtigungen von WhatsApp und Instagram ausgaben.

In den angeblich von WhatsApp stammenden Mails wurde dem Nutzer mitgeteilt, dass ihm eine Nachricht einer seiner Kontakte, der ihm zudem angeblich ein Foto gesendet hat, nicht auf das Handy zugestellt werden konnte. Um die Mitteilung lesen und das Foto ansehen zu können, sollte der Empfänger auf einen in der Mail enthaltenen Link klicken. In den Mitteilungen im Namen von Instagram wurde der User darüber informiert, dass er auf einem Foto markiert wurde. Zum Ansehen der Aufnahme sollte er ebenfalls auf einen Link klicken.

War der Anwender auf einer nicht jugendfreien Ressource gelandet, wurde er umgehend gebeten, an einer kleinen Umfrage bezüglich seiner Interessen und Vorlieben teilzunehmen. Die Frage, ob der Besucher 18 Jahre alt sei, die logischerweise ebenfalls in der Liste enthalten war, hatte dabei keinen Einfluss auf irgendwas. Selbst wenn er sie verneinte und alle angebotenen Optionen ablehnte, erhielt der Nutzer die Erlaubnis, sich gleich hier und jetzt zu registrieren.

Die Registrierung selbst machte die Eingabe persönlicher Daten des Anwenders erforderlich, inklusive E-Mail-Adresse. Bedenkt man, dass die entsprechende Site erst vor wenigen Monaten erstellt wurde und ihre Entwickler nicht volljährigen Nutzern das Anschauen pornografischer Inhalte ermöglichen, zudem Spam in Form gefälschter Benachrichtigungen verbreiten, so sind Zweifel an der legalen Nutzung der persönlichen Benutzerdaten nicht unbedingt von der Hand zu weisen. Zudem lässt die bei der Registrierung erscheinende Option „stimme Werbung zu“ vermuten, dass die E-Mail-Adresse des Nutzers im Folgenden für die Durchführung von Spam-Versendungen mit allen möglichen Themen benutzt wird.

Quelle: hier

Einen Kommentar schreiben