Cyberkriminelle missbrauchen amazon als Köder

In der vergangenen Woche erhielten Kunden des amazon Online-Shops E-Mails in Frankreich, Italien und England. In allen Schreiben wurden den Nutzern Gutscheine, Geschenkkarten oder andere Verlockungsmittel angeboten.

Die Mail-Adressen allerdings, von denen die E-Mails verschickt wurden, ließen berechtigte Zweifel an der Echtheit der Mitteilungen aufkommen – die Cyberkriminellen hatten nämlich noch nicht einmal versucht, die offiziellen Unternehmens-Adressen von amazon zu fälschen, der Name „Amazon“ tauchte lediglich als Absender auf.

Jede dieser E-Mails enthielt Links, die angeblich zu Amazon führen, wo der Nutzer dann seinen „Gutschein“ einlösen soll. Leider wurden die amazon-Kunden der unterschiedlichen Länder beim Betätigen der Links auf unterschiedliche Seiten umgeleitet. So wurden Kunden z.B. dazu geben einen Fragebogen in englischer Sprache auszufüllen, und als Belohnung für ihre Mühe durften die Kunden an einer Verlosung des iPhone 6S teilnehmen.

Da der Mega-Konzern amazon mit derartigen Verlosungen nichts zu tun ist die Wahrscheinlichkeit für den einzelnen Nutzer das begehrte iPhone 6S zu bekommen nahezu ausgeschlossen. Dafür ist aber die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die auf der Betrüger-Werbeseite hinterlassenen Kreditkartendaten von Dritten zu deren Zwecken ausnutzen werden.

Quelle: hier

Einen Kommentar schreiben