Apple schließt mit iOS 10.2 Sicherheitslücken

Anzeige
Das Update soll verhindern, dass Angreifer Schadcode über manipulierte Zertifikate auf iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV einschleusen können. Mehrere Schwachstellen rund um Lockscreen und Code-Sperre wurden ebenfalls behoben.

Mit dem jüngsten Update für iOS, tvOS und watchOS hat Apple auch Sicherheitslücken ausgeräumt, darunter gravierende: iOS 10.2, tvOS 10.1 und watchOS 3.1.1 beheben einen Speicherfehler bei der Handhabung von Zertifikaten, der einem Angreifer aus der Ferne das Ausführen von Schadcode ermöglichen kann, wie der Hersteller in bislang nur auf Englisch vorliegenden Support-Dokumenten mitteilt.

iOS 10.2 soll außerdem eine Reihe von Problemen ausräumen, die einem Angreifer mit physischem Zugriff auf iPhone und iPad Zugriff auf bestimmte Daten erlauben – etwa Fotos und Kontakte – sowie unter Umständen durch einen Fehler bei der Passwortfunktion sogar das Entsperren des Gerätes ermöglichen, wie Apple erklärt. Eine weitere Lücke könne einem lokalen Angreifer zudem erlauben, ein bereits entsperrtes Gerät offen zu halten.

Quelle: hier

Einen Kommentar schreiben